Gründerzeit 1936 – 1945

1936

Unsere Abteilung wurde im Jahre 1936 von Pfarrer Karl Scheuber gegründet. Als ersten Abteilungsleiter stellte die Aldorfer Abteilung freundlicherweise Josef Müller, heute Pfarrer in Zürich, zur Verfügung. die vorgesehenen Gruppenführer, Gustav Truttmann, Dorf, und Hermann Arnold, Farb, wurden vorerst in ein Lager der Altdorfer Pfadi ins Meiental geschickt, wo sie eine Kostprobe der Pfadfinderei bekamen. Die Abteilung zählte damals zirka ein Dutzend Pfader. Die Begeisterung war so riesig, dass manchmal zweimal in der Woche eine Übung durchgeführt wurde.

karl scheuber
Karl Scheuber


1937

Im Jahr 1937 wurde auf dem Urnerboden das erste Sommerlager durchgeführt. Mit einfachen Mitteln und nur zwei Zelten genossen die «Tellensöhne» auf auf dem Urnerboden eine herrliche Zeit. Hier fand auch 1939 ein Sommerlager statt. Bereits nahmen elf Pfader teil.

1937 urnerboden 11937 urnerboden 2


1938

Im Jahre 1938 reist eine Delegation der Abteilung Tell vom 25. Juli bis 3. August ans BULA in Zürich. Auf einer Waldlichtung im Adlisberg schlagen 7000 Pfadfinder aus der ganzen Schweiz ihre Zelte auf. Am 1. August sind Bundesräte Rudolf Minger und Philipp Etter zu Gast.

1938 bula zh


1939

Im Sommer 1939 lagert die Bürgler Pfadi zum zweitenmal auf den Urnerboden. 1939 wurden die Bürgler Pfadfinder sogar im Rahmen der Kriegsmobilmachung für den Meldedienst eingesetzt. Wie dem Harschhorn aus dieser Zeit zu entnehmen ist, haben die Bürgler diese Aufgab mit viel Freude und Stolz erfüllt.

 1939 urnerboden 2


1940

1940 führten die fleissigen Tellenbuben auf dem Weissenboden bei Bürglen ein Arbeitslager durch. Man half den Bauern beim Heuen und machte sich nützlich bei Aufbau- und Reparaturarbeiten. Natürlich war das jährlich stattfindende Sommerlager nicht die einzige Aktion im Pfadibetrieb. Nebst den regelmässigen Abteilungsübungen wurde von der Pfadi auch der alte Volksbrauch der Dreiköngssänger gepflegt.

1941

1941 trafen sich die Urner Pfadfinder in Bürglen zu einer Weihnachtsfeier. Als weitere Höhepunkte dürfen sicherlich auch der Skitag auf dem Haldi und das Sommerlagerauf dem Rigiberg aufgeführt werden. Nach 1941 wurde es in Bürglen in Sachen Pfadibewegung still. Noch 1942 (Ort unbekannt) und 1945 (Rigi) wurde je ein Sommerlager durchgeführt, dann aber war nichts mehr los. Erst 1959 kam es zur Neugründung, zu neuen Aktivitäten.

 


Text aus "50 Jahre Pfadi Uri" © 1986 Kantonalverband der Urner Pfadfinderinnen und Pfadfinder

Weitere Geschichten aus der Frühzeit der Pfadi Bürglen von Hermann Arnold sind hier gesammelt